BURG TAGGENBRUNN

Einst

Jetzt


CUISINE

A culinary journey within the historic walls of the castle.

The Jezeršek team has taken over the castle restaurant and castle café & wine bar and will now take you on a culinary journey where every moment is imbued with enjoyable magic.

Our restaurant and bar service revolves around bespoke food prepared with great care and dedication, rooted in our deep respect for the environment as well as the culinary excellence of the region. In all of our offers, you as a guest are always the focus.

Resistant. Local. Sustainable.

Welcome!

KULTUR
Taggenbrunner Festspiele

Im November 2019 gab es mit vier hochkarätigen Veranstaltungen (Piotr Beczala, Camilla Nylund, Philipp Hochmair u.a.) eine ausgedehnte Ouverture zu der ersten Festspielsaison 2020. Auch in den Folgejahren geben wiederum international renommierte Sänger*innen Liederabende, es stehen Kammermusikensembles ebenso am Programm wie musikalische Lesungen und Unterhaltung mit höchstem Qualitätsanspruch.


Aktueller Spielplan und Tickets


Historische Dauerausstellung
kuratiert vom Landesmuseum Kärnten

Burg Taggenbrunn ist in das geschichtsträchtige Mittelkärnten eingebettet. Die  historischen Wurzeln der Region gehen auf norische Siedlungen um den Magdalensberg zurück und sind geprägt von der römischen Provinz Noricum auf dem Gebiet des heutigen Zollfelds bei Maria Saal.

Mit der historischen Dauerausstellung, konzipiert und gestaltet vom Kärntner Landesmuseum, wird ein starker Bezug zur eigenen Geschichte und auch der des gesamten Gebiets hergestellt.

Die Entstehung von Burg Taggenbrunn reicht ins 12. Jahrhundert zurück. Kleinfunde um das Burg-Terrain, und der Region wurden von Experten des Landesmuseums professionell erfasst, begutachtet und katalogisiert. Die Dauerausstellung zeigt ausgesuchte Exponate, wie Münzen, Keramiken, Werkzeuge und Waffen, die die Ursprünge der Umgebung veranschaulichen.

Fotos: © LMK Rudolfinum

Mit freundlicher Unterstützung von
Land Kärnten - Kultur

Fußweg

 

Burg Taggenbrunn ist am einfachsten mit dem Auto erreichbar, Parkplätze stehen zur Verfügung. Wer umweltbewusst ist und gerne wandert, kann mit der Bahn bis St. Veit an der Glan fahren. Vom Bahnhof sind es ca. 2,5 Kilometer zu Fuß hinauf zur Burg, dem Jakob-Ladroner-Weg und der Taggenbrunner Straße folgend. Der Weg ist ansteigend und dauert ca. 30 bis 40 Minuten.

 

Geschichte

Taggenbrunn wurde auf den Überresten einer keltisch-römischen Ringwallsiedlung (6. Jhdt. V. Chr.) im 12. Jhdt. von Tagenus von Pongau im Auftrag des Erzbistums Salzburg erbaut.

 Im 14. Jhdt. wurde Kärnten von Taggenbrunn aus regiert und war bis Ende des 15.Jahrhunderts in kaiserlichem Besitz, anschließend übergab  Maximilian I., Taggenbrunn wieder an das Erzbistum Salzburg.

Der Ausbau der Burganlage erfolgte von 1497 bis 1503 zu einer modernen Befestigung unter Erzbischof Leonhard von Keutschach. Im Nahbereich wurden der Getreidespeicher, das Pfleg- und das Marhaus errichtet. Salzburger Hauspfleger und Amtsleute saßen bis 1692 auf Taggenbrunn. 1796 wurde Taggenbrunn erstmals als Ruine bezeichnet.

Seit 2011 ist die Burg im Besitz der Unternehmerfamilie Riedl, wurde jahrelang aufwendig saniert und 2019 im Rahmen der ersten Veranstaltungen der Taggenbrunner Festspiele eröffnet.

DIE UMSETZUNG

Die Umsetzung des Projektes „Burg Taggenbrunn - Galerie“ wird im Rahmen des Österreichischen Programms für ländliche Entwicklung – Vorhabensart 19.2.1 gefördert. Der Förderbetrag in Höhe von € 98.936,76 setzt sich aus Mitteln von Bund, Land und der Europäischen Union zusammen.

 

 

Verweise:
Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus: https://www.bmnt.gv.at/land/laendl_entwicklung/leader.html
EU-Kommission: http://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020/index_de.htm
Land Kärnten: http://www.ktn.gv.at/27987_DE

Beeindruckende Fahrt mit fantastischer Aussicht

Der über 55 Meter hohe Aufzug eröffnet Ihnen einen mühelosen und barrierefreien Zugang zur Burg, während Sie gleichzeitig den atemberaubenden Ausblick auf die malerische Umgebung in vollen Zügen genießen können.

Während der bequemen Auffahrt werden Ihnen großartige Panoramablicke über die weitläufige Alpe-Adria Region geboten.

Eintrittspreise:

Lift rauf & runter 5,-
Lift rauf & runter + Spielplatz 7,-
Lift rauf + Spielplatz + Rutsche 12,-

Mit Kärnten Card 25 % Ermäßigung

Aufregender Spielplatz

Lust auf Aktivität und Unterhaltung? Inmitten einer wunderschönen Umgebung erwarten unsere jungen Besucher ein 500 m² großer Trampolinpark, Schaukeln, ein Spielturm für die Kleinsten, eine spannende Seilbahn mit Plattform sowie ein Kletterparcours – alles für jede Menge Spaß und Action.

 

 

Spektakuläre Fahrt nach unten

Erleben Sie eine spektakuläre Abfahrt, die Jung und Alt gleichermaßen begeistern wird – unsere Röhrenrutsche erstreckt sich über rund 100 Meter und verspricht jede Menge Spaß und Adrenalinkicks. Die Rutsche steht allen Besuchern offen, egal ob jung oder alt.

Regeln Rutsche:

Mindestgröße: 1,20m
Mindestalter: 6 Jahre
Bei Regenwetter ist die Rutsche geschlossen